Silber-Pappel

Populus alba "Nivea"

Herkunft/ Verbreitung:

Die Silber-Pappel gehört zu den Weidengewächsen und ist auf dem Gebiet der Oberlausitz eine eingebürgerte Art. Ihre ursprüngliche Heimat befindet sich in Süd-, Mittel- und Osteuropa. In diesen Gebieten stellen Flussauen, wie u.a. an der Donau, bzw. Uferbereiche von Seen ihren natürlichen Lebensraum dar. In der Oberlausitz wurde sie hauptsächlich als Zierbaum entlang von Straßen oder in Parks angepflanzt. Aus diesen Beständen kann sie auch gelegentlich verwildern.

 

Merkmale:

Das markanteste Erkennungsmerkmal der Silber-Pappel sind deren weißfilzigen Blätter, die während der Vegetationsphase eine Verwechslung mit anderen Arten kaum möglich macht. Junge Blätter sind beidseitig weißfilzig bis wollig. Später verkahlt die Blattoberseite und wird glänzend dunkelgrün, während sich die Blattunterseite nicht verändert. Die bis zu 4cm großen, männlichen Kätzchen sind zwischen März und April zu beobachten. Die grünblütigen, weiblichen Kätzchen können während ihrer Fruchtung Längen von bis zu 10cm erreichen und erinnern an kleine "Würstchen". Als sogenannte zweihäusige Pflanze kommt auf einem Baum nur ein Geschlechtsmerkmal vor - männlich oder weiblich. Silber-Pappeln können bis zu 30m hoch werden und entwickeln eine imposant ausladende Krone. Sie können bis zu 400 Jahren alt werden. Bei jungen Silber-Pappeln ist die Rinde glatt und mit zunehmender Stammhöhe weißlich grau. Bei älteren Exemplaren reißt die Rinde auf und bildet tiefe Längsfurchen.

 

Nutzung:

Wegen ihrer attraktiven Erscheinung wird die Silber-Pappel oft als Zierbaum angepflanzt. Die anspruchslose und raschwüchsige Art findet für ingenieurbiologischen Bauweisen Verwendung, wo sie im Bereich der Dünenbefestigung eingesetzt wird. Das Holz wird in der Papierindustrie genutzt oder kann zu Holzwolle bzw. Holzfaserplatten weiterverarbeitet werden. Der sogenannte Pappelflaum hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Es handelt sich hier um die federleichten Flugsamen, die u.a. als Füllstoff für Kissen, Bettdecken oder auch Jacken dienen. So werden Produkte mit Pappelflaum u.a. Allergikern empfohlen.

 

Wissenswertes:

Aufgrund ihres imposanten Erscheinungsbildes wurden einige Silber-Pappeln im Landkreis Görlitz zu Naturdenkmälern ausgewiesen. Den Raupen verschiedener Schmetterlingsarten dient die Silber-Pappel als Futterpflanze. Neben der geschlechtlichen Fortpflanzung kann sich die Silber-Pappel auch sehr gut über Wurzelsprosse ausbreiten.

 

Standort


BAUMLEHRPFAD WEINAU auf einer größeren Karte anzeigen